© Pulsa Pictures_ORT Sud

Eine von 727

Das Biosphärenreservat MUB ist Teil eines internationalen Netzwerks mit 727 Mitgliedern

Das Biosphärenreservat "Minett UNESCO Biosphere"

Im Oktober 2020 wurde die Region Minett zu einem von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) anerkannten Biosphärenreservat. Luxemburg ist heute Teil des wissenschaftlichen MAB-Programms, das erstmals in den 1970er Jahren eingerichtet wurde. Anfang 2020 belief sich die Gesamtzahl der Biosphärenreservate auf 701 in 124 Ländern. Dank eines globalen Netzwerks können sie ihre Erfahrungen und Fähigkeiten austauschen und teilen. Die Region Minett ist stolz darauf, Teil des riesigen Netzwerks von – zu diesem Zeitpunkt im Jahr 2022 – insgesamt 727 verschiedenen registrierten Biosphärenreservaten zu sein.

© Pulsa Pictures_ORT Sud

Um international als Biosphärenreservat anerkannt zu werden, müssen Gebiete Merkmale aufweisen, die den Einfluss des Menschen auf die Natur veranschaulichen. Diese Standorte werden verwendet, um Methoden zu testen und zu entwickeln, die die Auswirkungen sozioökonomischer Aktivitäten auf die Umwelt reduzieren und kollektives Handeln anregen. Biosphärenreservate zielen darauf ab, das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur wiederherzustellen, indem sie mit neuen Formen der regionalen Bewirtschaftung experimentieren.

Die Minett UNESCO Biosphäre zeigt den Einfluss des Menschen auf die Natur und das Wiederaufleben der Natur in vom Menschen geprägten Gebieten. Als industriell geprägte Region hinterließen der Abbau des Eisenerzes und seine anschließende Aufgabe tiefe Spuren in der Landschaft. Die Architektur, das Ödland, die Minen und die Einwanderung der Region spiegeln dies wider. Heute hat das dicht besiedelte Gebiet seine Biodiversität wiedererlangt, weist ein zu bewahrendes historisches Erbe auf und ist Schauplatz wichtiger Stadterneuerungsprojekte.

Der Minett Trail - was lange währt, wurde gut

Im Rahmen der Bewerbung um die Aufnahme in das UNESCO-Biosphärenprogramm entstand eine Idee: Ein Regionaler Wanderweg, der alle wichtigen Städte, Knotenpunkte und historischen Stätten der Region zu einem einzigen Wanderweg verbindet. Der "Minett Trail" sollte das bestehende Netz von Wegen und Pfaden, die die Weiten der Naturschutzgebiete durchziehen, neu vernetzen und verbinden und es seinen Besuchern ermöglichen, die einzigartige Minett-Region - sowohl aus einem neuen Blickwinkel als auch zum ersten Mal - zu erleben . Sein Ziel: Die gemeinsame Identität einer sich ständig verändernden Region hervorzuheben.

Um die neue gemeinsame Identität einer Region zu markieren, soll der Minett Trail so als strahlendes Vorbild fungieren; Zusammen mit dem UNESCO-Siegel setzt der Trail die Minett-Region auf die Landkarte der hochwertigen europäischen Tourismusdestinationen. Ein emblematisches Projekt, das Naturattraktionen, Industriegeschichte und zukunftsorientierte Aktivitäten verbindet…. begleitet von einem Start in das historische Jahr 2022, wenn die gesamte Region als Kulturhauptstadt Europas in Esch 2022 zu Gast sein wird.

© Pulsa Pictures_ORT Sud

Der „Minett Trail“ und seine verschiedenen Etappen wurden so mit einem einfachen Ziel geschaffen: Die bestehende Wanderweg-Infrastruktur der alten Eisenerzabbau- und Industriezentrumsregion im Süden Luxemburgs zu verbinden und zu fördern. Zu diesem Zweck wurde das große Netz bestehender Wanderwege sorgfältig als regionaler, mehrstufiger Wanderweg neu konzipiert, der alle großen Städte und Gemeinden der Region verbindet und ihr gemeinsames Erbe stärkt. Neue Pfade und Wege mussten so nicht geschaffen werden.

Die Arbeiten wurden Anfang 2017 im Rahmen des Bewerbungsprojekts für das UNESCO-Programm „Der Mensch und die Biosphäre“ mit Ideenaustausch und Vorarbeiten der Forschung aufgenommen. Gemeinsam mit der Südgemeindengemeinschaft Pro-Sud wurde im September 2019 die Beitrittserklärung zum MAB-Programm eingereicht.

Es lag sofort auf der Hand, das bestehende Wegenetz, das bereits von Wanderern und Mountainbikern genutzt wird, zu evaluieren und zu verbessern; diese bestehende infrastruktur, die sich kreuz und quer durch die naturschutzgebiete und ehemaligen bergbaugebiete der Region zieht, sollte nicht ersetzt oder verändert, sondern aufgewertet und in ihrer Vielfalt aufgewertet werden. Ein klares Vorbild: Der Erfolg des „Mullerthal Trail“ im Nordosten Luxemburgs. Ein weiteres Ziel, das sich sofort herauskristallisierte, war die Schaffung einer Gruppe verschiedener Wanderhütten, die neue Gäste in ihrer Region willkommen heißen, entlang des Weges gut gelegen sind und weit über 2022 hinaus bestehen und die Basis für ein neues, langfristiges und nachhaltiges Modell an Ferienwohnungen und Übernachtungen darstellen sollen - daraus wurden die heutigen "Kabaisercher".

Sie durchqueren ehemalige Tagebaugebiete, erfahren, wie die industrielle Vergangenheit die Region bis heute geprägt hat und sehen mit eigenen Augen, wie sich die Natur längst zurückerobert hat, was ihr gewaltsam genommen wurde. Aus den stillgelegten Bergbaugebieten sind vielfältige Naturschutzgebiete mit frischem Leben geworden.

Die Region Minett und ihre reiche Geschichte werden auf den verschiedenen Etappen des "Minett Trail" in vollem Umfang gezeigt. Wenn Sie mehr über seine Geschichte erfahren möchten, buchen Sie doch eine unserer geführten Touren und lassen Sie sich von einem ausgebildeten Guide begleiten

Lust auf mehr?